Zum Inhalt wechseln


Herzlich Willkommen auf Digitalkameraforum.com

Herzlich Willkommen auf Digitalkameraforum.com!

In unserem Digitalkameraforum beantworten wir alle Fragen rund um das Thema Fotografie. Egal ob es um eine Kaufberatung zu einer neuen Kompaktkamera oder Spiegelreflex, oder Fragen zu vorhandenen Kameras sind, hier wird dir geholfen!

In unserer Fotogalerie ( ehemals Fotos-zeigen.de ) kannst du deine schönsten Fotos ausstellen, kommentieren und bewerten lassen.

In unserem Blog insidePHOTO wird aus dem Alltag eines Fotohändlers berichtet, hier kannst du interessante und kuriose Beiträge kommentieren und bewerten.

Jetzt kostenlos anmelden und alle Funktionen auf Digitalkameraforum.com nutzen!
Guest Message by DevFuse
 

Foto

JPEG als Standardformat oder RAW?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 OFFLINE   Peters Fotowelt

Peters Fotowelt
  • Kamera:Nikon D7100

Geschrieben 05. März 2014, 14:20 Uhr

Ein Hallo an alle.

 

Ich habe da noch eine Frage?

 

Da ich JPEG als Standardformat eingestellt habe und ich jetzt gelesen habe,

dass es besser ist mit Raw – Format zu fotografieren und damit eine bessere Schärfe bekomme.

Jetzt bin ich jetzt etwas unsicher was richtig ist.

 

Welche Erfahrung habt ihr damit gemacht, oder ist der Unterschied eher nur gering, da ich gerne Makro Fotos mache könnte sich dadurch doch etwas ändern.

 

Lg. Peter


  • kodaknikon1 gefällt das

#2 OFFLINE   Philipp M.

Philipp M.
  • Administratoren
  • 143 Beiträge
  • Kamera:Sony NEX-3N, DSC-HX100, Panasonic DMC-TZ8 & ein komplettes Fotofachgeschäft

Geschrieben 05. März 2014, 14:40 Uhr

Hallo Peter,

wenn du im RAW-Format fotografierst, musst du JEDES Bild von den Farben und der Helligkeit bearbeiten, bzw. das Bild entsprechend "entwickeln". Ein JPG kommt ja quasi schon bearbeitet aus der Kamera.

 

Ich würde dir empfehlen beides zu probieren und zu vergleichen. Oder du stellst deine Kamera so ein, dass sie jeweils im RAW- und JPG- Format speichert, dann hast du beide Opionen.


  • kodaknikon1 gefällt das
Beste Grüße
Philipp

#3 OFFLINE   Rainer

Rainer
  • Administratoren
  • 119 Beiträge

Geschrieben 05. März 2014, 17:26 Uhr

Vorweg eines: wenn du bei der Aufnahme bestimmte Fehler gemacht hast (Verwackelt, zu geringe Schärfentiefe, falsch fokussiert), kannst du das Bild auch dann nicht retten, wenn es als RAW-Datei vorliegt. Wenn du der Meinung bist, dass deine Makrobilder verbesserungsbedürftig sind, solltest du deshalb als erstes überlegen, ob du nicht bei der Aufnahme handwerkliche Fehler gemacht hast.

 

Du kannst die Fotogalerie dieses Forums auch nutzen, um "Problembilder" zu besprechen. Hauptfehler in der Makrofotografie: kein Stativ bzw. zu leichtes Stativ benutzt, falsch fokussiert, beim Auslösen verwackelt. Gegen die geringe Schärfentiefe (oft nur Millimeter) ist nur ein Kraut gewachsen: Fokus-Stacking

 

http://www.naturfoto...us-stacking.php

 

Auf dieser Seite ist recht anschaulich erklärt, worin der Vorteil des RAW-Formates besteht:

 

http://fokussiert.co...-fotografieren/

 

ich selber sehe das nicht so eng. In der Regel reicht mir JPG.

 

Gruß

 

Rainer


  • kodaknikon1 gefällt das

#4 OFFLINE   kodaknikon1

kodaknikon1
  • Kamera:Nikon D600

Geschrieben 05. März 2014, 18:18 Uhr

wer wohl mit photoshop und ähnlichem noch das letzte aus dem bild herausholen will oder muss, der wird um raw nicht herumkommen.

 

 

ich sehe es so wie rainer, für meinen bedarf genügt jpg. alleine deshalb, weil die dateien viel kleiner sind.

 

 

philipp hat völlig recht, probier es einfach aus. vor ein, zwei monaten haben das ein kollege und ich verglichen. zwei identische bilder, eines in jpg und eines in raw. ja, man kann noch nuancen herausholen, allerdings ist das nicht so die welt.

 

 

 

gruss.



#5 OFFLINE   Peters Fotowelt

Peters Fotowelt
  • Kamera:Nikon D7100

Geschrieben 05. März 2014, 18:34 Uhr

Danke für Eure Antworten.

 

Ich habe bis jetzt auch immer nur im JPG Format gearbeitet, aber aus reiner Interesse habe ich dieses Thema angesprochen.

Und haben zwei Fotos mitgebracht.

 

Bild 1 in JPG Format

 

jklein.jpg

 

Bild 2 in RAW Format, das grün ist hier etwas saftige würde ich sagen, aber die Schärfe, ja da muss ich wohl selber noch daran Arbeiten.

 

bearbeitet.jpg

 

Lg. Peter


  • kodaknikon1 gefällt das

#6 OFFLINE   Rainer

Rainer
  • Administratoren
  • 119 Beiträge

Geschrieben 05. März 2014, 19:55 Uhr

Hallo Peter,

 

das, was wir hier sehen, sind natürlich beides JPG-Bilder. RAW sind reine Daten.

 

Der Unterschied ist lediglich, dass du beim zweiten Bild die Umwandlung in JPG selber durchgeführt hast - am PC. Das wäre natürlich auch beim ersten Bild möglich gewesen. Außerdem hättest du in der Kamera den Weißabgleich manuell einstellen können, mit dem vermutlich gleichen Ergebnis

 

Ich will dir damit RAW nicht ausreden, sondern nur aufzeigen, dass sozusagen mehrere Wege nach Rom führen :-)


  • kodaknikon1 und Peters Fotowelt gefällt das

#7 OFFLINE   Peters Fotowelt

Peters Fotowelt
  • Kamera:Nikon D7100

Geschrieben 05. März 2014, 20:06 Uhr

Danke Euch, in kurzen Worten gut erklärt.

 

Kurz gesagt, in JPG ist es einfacher und der Aufwand in RAW lohnt sich nicht für den Normalverbraucher.

Darum kenne ich auch keinen der in RAW arbeitet.

 

Schönen Abend an alle.

Peter


  • kodaknikon1 gefällt das

#8 OFFLINE   kodaknikon1

kodaknikon1
  • Kamera:Nikon D600

Geschrieben 06. März 2014, 08:30 Uhr

bild 2 gefällt mir besser. das wäre jetzt wieder ein argument für RAW.

 

 

 

gruss.



#9 OFFLINE   Rainer

Rainer
  • Administratoren
  • 119 Beiträge

Geschrieben 06. März 2014, 08:57 Uhr

Nicht zwangsläufig. Siehe mein vorhergehender Beitrag.

 

In jedem besseren Bildbearbeitungsprogramm gibt es brauchbare Werkzeuge. In vielen Fällen reicht schon die Tonwertkorrektur inkl. Pipettenwerkzeug für den nachträglichen Weißabgleich.


  • kodaknikon1 gefällt das